Besser leben mit neuer Herzklappe

Das Herz ist der wichtigste Muskel unseres Körpers. Es sorgt dafür, dass täglich etwa 7.000 bis 10.000 Liter Blut durch unseren Körper gepumpt werden und dieser so ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird.

Ist die Klappenfunktion gestört, kann dies nicht nur die Lebenserwartung des Patienten, sondern auch dessen Lebensqualität einschränken. Atemnot, Kurzatmigkeit und ein allgemeines Schwächegefühl sind häufige Beschwerden, die den Lebensalltag der Betroffenen deutlich beeinträchtigen.

Mit der richtigen Behandlung lassen sich die Symptome einer Herzklappenerkrankung jedoch sowohl kurz- als auch langfristig lindern, indem die Klappenfunktion wiederhergestellt und der Blutfluss stabilisiert wird. Für die Betroffenen bedeutet dies einen Zugewinn an Lebensqualität.

So berichten erfolgreich behandelte Patienten vielfach davon, dass sie bereits wenige Wochen nach dem Eingriff spürbare Verbesserungen ihres Gesundheitszustands feststellen – und durch die neue Beweglichkeit langfristig wieder zu einem gesunden, aktiven Leben zurückkehren konnten.

Rolle der Senioren in der Gesellschaft

Ein gesundes, aktives Leben führt auch die Mehrheit der älteren Menschen in unserer Gesellschaft. So tragen mehrere Faktoren dazu bei, dass die heutigen Senioren gesünder, zufriedener und aktiver sind als Generationen zuvor. Hierzu zählen insbesondere der medizinische Fortschritt, aber auch die zunehmende gesundheitliche Fitness der modernen Altengeneration.

Die „dritte Lebensphase“ wird deshalb auch weitaus weniger als Lebensabend im Ruhestand begangen, sondern vielmehr für gesellschaftliches Engagement genutzt und mit viel Lebensfreude aktiv gestaltet. Auch jenseits des 65. Lebensjahres leisten ältere Menschen also einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft – und in vielen Bereichen sind wir sogar zwingend auf die Unterstützung durch aktive Senioren angewiesen.

77 % der über 65-Jährigen sind aktiv eingebunden und engagiert

So hat eine repräsentative Befragung der Initiative Herzklappe in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut forsa aus dem Jahr 2019 ergeben, dass rund drei Viertel über 65-Jährigen (77 %) in Deutschland noch einer beruflichen oder ehrenamtlichen Beschäftigung nachgehen – und mit einer Vielfalt an Tätigkeiten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Befragt wurden 655 Menschen der Altersgruppe 65+.

Und so engagieren sich die über 65-Jährigen:

Menschen der Altersgruppe 65+ leisten also einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt – und das im Ruhestand. So ist eine große Mehrheit von 94 Prozent der Befragten, die einer der oben genannten Tätigkeiten nachgehen, nicht mehr erwerbstätig. Dieser „gelebte Unruhestand“ der modernen Altengeneration kommt besonders der Gesellschaft zugute.

Es kommt deshalb darauf an, die Bedeutung älterer Menschen in der Gesellschaft anzuerkennen, den gemeinschaftlichen Austausch der Generationen zu fördern und die Stärken des Alters aktiv zu nutzen. Auch dafür setzt sich die Initiative Herzklappe ein.